Drucken

Versand

Versandbedingungen

 

 

Versandtage

(1) Paketversand: Wie versenden Pflanzen, also lebende Ware. Daher werden Pakete im Paketversand, sofern nicht anders vereinbart, Montags, Dienstags und Mittwochs von uns beim Versender aufgegeben. Während Dauerfrostperioden und Temperaturen über 30° C ist kein Standart Paketversandversand von frost- oder hitzeempfindlichen Pflanzen möglich. Versandlaufzeiten innerhalb Deutschlands sind in der Regel 1 – 2 Werktage (48 h ab Paketaufgabe).

(2) Speditionsversand: Wir erstellen Ihnen ein persönliches Angebot und vereinbaren mit Ihnen einen individuellen Liefertermin. Speditionsversand ist ab 1/2 Europalette möglich. Preise richten sich nach Entfernung und Transportart. Klimatisierter Versand ist an heißen Sommertagen oder während Dauerfrostperioden optional buchbar. Es fallen dafür zusätzliche Versandkosten an.

Eigentumsvorbehalt

Gegenüber dem Verbraucher gilt: Die von Ihnen gekaufte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung unser Eigentum.

Gegenüber Unternehmern gilt: Die von Ihnen gekaufte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung aller Forderungen aus der Geschäftsverbindung unser Eigentum.

Preise und Versandkosten

(1) Die auf den Produktseiten genannten Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer und sonstige Preisbestandteile und werden in der Rechnung separat ausgewiesen.

(2) Die Höhe der Versandkosten richtet sich nach dem Gewicht und der größe der Ware. Die möglichen Versandoptionen entnehmen Sie bitte der Artikelbeschreibung.

(3) Der Versand erfolgt gemäß den gesetzlichen Bestimmungen beim Verbrauchsgüterkauf auf unser Risiko. Wir behalten uns vor, den Versand zu versichern. Ist der Käufer Unternehmer geht das Transportrisiko auf diesen über, sobald die Ware dem Transportunternehmen übergeben wird.

(4) Wenn eine Sendung nicht in der üblichen Versandzeit bei Ihnen ankommt, informieren Sie uns bitte darüber, so dass wir Nachforschungen einleiten können. Versandtage bei uns sind Montag, Dienstag und Mittwoch.

(5) Hat der Käufer die Unzustellbarkeit einer Sendung zu vertreten, so hat er die dadurch entstehenden Mehrkosten zu tragen. Sendungen gelten als unzustellbar, wenn keine empfangsberechtigte Person angetroffen wird und die Abholfrist fruchtlos verstrichen ist, die Annahme durch den Empfänger oder Empfangsbevollmächtigten verweigert wird oder der Empfänger unter der von ihm angegebenen Adresse nicht ermittelt werden kann. Als Annahmeverweigerung gilt auch die Verhinderung der Ablieferung über eine vorhandene Empfangseinrichtung (z.B. Zukleben/Einwurfverbot am Hausbrief- oder Paketkasten), die Weigerung zur Zahlung des Nachnahmebetrages / der Nachnahmekosten (sofern die Zahlart Nachnahme angeboten und vom Kunden ausgewählt wurde) oder die Weigerung zur Abgabe der Empfangsbestätigung.